Logo

Enzyklopädiedefinition

Anzeigen

Was Wikiweise ist

Wikiweise hat das erklärte Ziel, zur Enzyklopädie zu werden. Leider ist der Begriff der Enzyklopädie, auch der Allgemeinenzyklopädie, Universalenzyklopädie etc, viel zu unklar definiert, als dass diese Aussage ausreichen könnte, dem Projekt eine Fahrrinne vorzugeben. Es ist also notwendig, sich über den Stil, den Inhalt, und den Umfang dessen klarzuwerden, was hier entstehen soll.

Zuerst sollten folgende Begriffe unterschieden werden:

  • Wörterbuch - erklärt Wörter einer Sprache (z. B.: Duden)
  • Lexikon- erklärt zentrale Wörter einer Sprache und liefert zu diesen auch Sacherklärungen (z. B.: Zeit-Lexikon)
  • Enzyklopädie - erklärt Begriffe, nicht Wörter (z. B.: Encyklopaedia Britannica)
  • Verzeichnis/Datenbank - listet und erklärt ggf. einzelne Gegenstände/Dinge/Personen (z. B.: Telefonbuch, Auktionskatalog)

Die Erfahrung mit der Wikipedia hat gelehrt, dass ein Großteil der Anwender insbesondere die Erklärung von Fremdwörtern als Aufgabe einer allgemeinen Enzyklopädie sieht. Ebenfalls lehrt sie, dass eine offene Internet-Enzyklopädie dazu neigt, in die Verzeichnis/Datenbank-Ecke abzurutschen und die Begriffserklärungen zu vernachlässigen. Wikiweise will sowohl der ersten Anforderung gerecht werden, wie den als zweites genannten Fehler vermeiden.

Die Enzyklopädie will in ihrem ursprünglichen Sinne alles menschliche Wissen fassen. Heute wissen wir, dass dies unmöglich ist. Wir müssen uns bescheiden, und die Enzyklopädie als Arbeitsmittel für einen bestimmten Zweck sehen: Als ein Werkzeug, das in jedem Fall erste, aber verlässliche Übersichten zu einem Themengebiet liefern soll, das Begriffe definiert und erläutert, und hilft, Bezeichnungen - Wörter - und die Begriffe, die hinter ihnen stehen, korrekt zu verbinden.

Wikiweise definiert den Begriff der "Enzyklopädie", und damit das, was Aufnahme finden soll, für sich wie folgt:

Wikiweise ist eine Sammlung von Texten, die zu einem bestimmten Begriff einen ersten, einführenden Überblick geben, und den Leserinnen und Lesern erste Ansätze liefern, mit denen sie sich tiefer einarbeiten können. Wikiweise kann aber auch in die Tiefe gehen, vorausgesetzt, die Überblicksebenen sind abgedeckt. Des Weiteren soll Wikiweise einen Zugang zu unbekannten Wörtern bieten.

Wikiweise konzentriert sich dabei auf abstrakte Begriffe, auf Konzepte. Diese können aus beliebigen Fachgebieten stammen und beliebig detailliert aufgeschlüsselt werden. Jeder Artikel zu einem Begriff hat mindestens eine Definition des Begriffes vorzunehmen (Definitionsartikel), bei zentraleren Begriffen soll ein allgemeiner Überblick gegeben werden (Sachartikel), der im Optimalfall in eine ausführliche Darstellung mündet (Forschungsartikel). Die Behandlung eines Themas aus der Vogelperspektive (Europäische Geschichte) hindert nicht, bestimmte Teilaspekte in Detail-Artikeln zu bearbeiten (Geschichte Bayerns im Mittelalter). Entitäten wie Personen, geografische Orte, Kunstwerke etc. finden Aufnahme, sofern sie in einem allgemeinen Rahmen als relevant gelten können. Für die unterschiedlichen Gruppen werden Relevanzkriterien definiert. Diese orientieren sich einerseits an dem, was im weitesten Sinne als "Allgemeinwissen" zu definieren wäre, andererseits an für das jeweilige Gebiet spezifischen Würdigungen (bspw. würden alle mit einem Oscar ausgezeichneten Filme als auch für Wikiweise relevant betrachtet werden). Dinge oder Sachverhalte, die Aufnahme finden sollen, müssen also eine solche Bedeutung erlangt haben, dass es zumindest für einen großen Personenkreise bereits wieder den Status eines Begriffes hat. Wikiweise erklärt weiterhin Fremdwörter, Phrasen und Redewendungen. Worterklärungen deutschsprachiger Wörter finden sich nur, wenn eine tiefergehende Etymologie angeboten werden kann. Fremdwörter werden, sofern sie keinen eigenen Artikel rechtfertigen (bswp. systemisch) zwar indiziert, der Index verweist aber auf die jeweils möglichen Begriffsartikel (System, Systemische Therapie etc.).

Anzeigen