Logo

Häufige Fragen

Häufige Fragen

Anzeigen

Anzeige der Artikel, Funktionen der Webseite

F: Bei bestimmten Artikeln scheinen seltsame Zeichen im Text zu sein, die ich nicht richtig angezeigt bekomme. Es erscheint gar nichts oder merkwürdige Kästchen oder ähnliches.

A: Das ist generell noch ein Problem der meisten Browser: Wikiweise verwendet bereits die sog. Unicode-Codierung, mit der die meisten Schriftarten der Welt und noch viele Sonderzeichen darzustellen sind. Nun muss aber der jeweils vom Browser verwendete Schriftschnitt (bspw. Times, Arial) auch eine sog. Glyphe für das Zeichen besitzen, sprich: Daten, wie dessen Form im jeweiligen Schriftschnitt ist. Es gibt fast 100.000 mögliche Zeichen, die wenigsten Schriftschnitte haben jedoch mehr als einige tausend Glyphen. Manche Browser (Mozilla macht das wohl so) wechseln jedoch automatisiert den Schriftschnitt, wenn der eine ein Zeichen nicht darstellen kann, ein anderer aber schon.
Abhilfe gegen das Problem der nicht dargestellten Zeichen: Einen modernen Schriftschnitt installieren, bspw. Arial-Unicode von Microsoft oder FreeSerif (aber auch da sind bei weitem nicht alle 98.000 möglichen Zeichen drin), den Browser wechseln, oder noch etwas warten, bis die praktische Entwicklung der EDV die theoretische eingeholt hat, und komplettere Schriftschnitte allgemein verfügbar sind. Am besten alles drei zusammen. Technisch ist an dieser Stelle leider nichts zu machen, die einzige Lösung wäre, dass Wikiweise auf alle Sonderzeichen verzichten und sich auf 255 Zeichen beschränken müsste. Da eine Enzyklopädie aber stark auf die Sonderzeichen angewiesen ist, fiel gleich zu Beginn des Projektes die Entscheidung, zu 100% auf den neuen Technologiestand zu setzen und eine zeitlang mit den dadurch entstehenden Problemen zu leben.

F: Wenn ich Artikelnamen mit Umlauten oder anderen Sonderzeichen in der Adresszeile meines Browsers angebe, erscheint der Artikel nicht, obwohl es ihn gibt (bswp. wenn ich http://www.wikiweise.de/wiki/Wikiweise:Café eintippe).

A: Das ist ein Problem, das vorwiegend den Firefox-Browser in der Version 2 betrifft. Der Firefox verhält sich hier nicht standardkonform: Eine URL mit Sonderzeichen ist nach RFC 3987 vor dem sog. "URL-Encoding" mit der Zeichenkodierung UTF-8 zu kodieren.
Weil alte Internet-Explorer-Versionen das nicht einheitlich machten, macht's Firefox 2 standardmäßig gar nicht, sondern codiert eingetippte URLs statt mit UTF-8 grundsätzlich mit ISO 8859-1. Das kann unser Server, der sich an den Standard hält, aber nicht wissen, interpretiert die Adressangabe falsch und findet die Seite nicht. Man erkennt das Problem an dem Text, der in der Adresszeile erscheint, nachdem man die Seite aufgerufen hat. Für unser Café sollte dort richtigerweise http://www.wikiweise.de/wiki/Wikiweise%3ACaf%C3%A9 erscheinen. Beim Firefox 2 steht da aber http://www.wikiweise.de/wiki/Wikiweise:Caf%E9
Um dem Firefox standardgemäßes Verhalten beizubringen, tippe man in der Adresszeile zunächst about:config ein. Man bekommt eine Liste mit vielen technischen Einträgen. Dort suche man den Eintrag network.standard-url.encode-utf8. Im Auslieferungszustand findet sich rechts der Wert "false" angezeigt. Einmal auf die entsprechende Zeile doppelklicken ändert den Wert in "true". Danach sollte es korrekt funktionieren. Ab dem Firefox 3 wird dies richtig voreingestellt sein.

F: Auf einer Seite erhalte ich einen komischen Hinweis, dass ich irgendwelche Schriftarten installieren soll. Warum, weshalb, weswegen, und muss ich das wirklich?

A: Um mathematische Formeln zu nutzen, werden Schriftschnitte benötigt, die »normale« Computer üblicherweise nicht installiert haben. Damit die Seiten, die Formeln enthalten, trotzdem angezeigt werden, hat der Server die entsprechenden Zeichen als Grafik gespeichert: Wenn der Computer des Lesers die notwendigen Schriften nicht installiert hat, fällt das System automat. auf diese Grafiken zurück. Als Leser erhält man dann einen entsprechenden Hinweis, dass man die notwendigen Schriftarten (»Fonts«) auf seinem Computer installieren soll.
Dieses »Notfall-System«, das auf die Grafiken zurückgreift, belastet aber den Server, die Grafiken skalieren nicht schön und das Ganze ist langsam. Wer als Leserin oder Leser also hier häufig Seiten aufruft, die Formeln enthalten, tut sich selbst einen Gefallen damit, die notwendigen Fonts auf seinem Computer zu installieren. Diese können hier herunter geladen werden. Eine detaillierte (aber englischsprachige Anleitung), wie die Schrift unter Windows-Systemen installiert werden kann, findet sich hier.

F: Warum liefert die Suche manchmal so seltsame Ergebnisse?

A: Die Suche bedient sich einer freien Softwarebibliothek, der sogenannten Lucene-Search-Engine. Die Parametrierung dieser Engine ist noch nicht endgültig abgeschlossen (das ist nicht gerade eine triviale Aufgabe), das ist der eine Punkt. Der zweite ist, dass auch diese Engine nicht perfekt ist (in professionellen Suchengines stecken zig Mannjahre Entwicklungsaufwand, die freie Entwicklergemeinde hat nicht ganz so viele Resourcen). Der dritte Punkt (und der ist für die meisten seltsamen Ergebnisse verantwortlich) ist folgender: Die Engine ist so parametriert, dass sie nur Wortstämme durchsucht (die Suche nach "geht" oder "gehen" soll die selben Suchergebnisse liefern). Es gibt also einen Algorithmus, der jedes Wort im Text und jedes Wort in der Suche auf eine solche Stammform reduziert. Ergebnis ist, dass bspw. eine Suche nach "Balken" (Stammform "Balk") auch ein Bundesministerium ausspuckt, bei dem im Text steht, dass dessen einstieger Leiter ein Herr Balke (Stammform ebenfalls "Balk") war.

F: Warum liefert die Suche manchmal so seltsame Ergebnisse in der Suchreihenfolge?

A: Computer sind dumm - sie können nur Zeichen erkennen, aber ihre Bedeutung nicht verstehen. Vor allem können sie nicht von selber wichtig von unwichtig unterscheiden, man muss ihnen ein Verfahren vorgeben, mit dem sie wichtiges möglichst gut errechnen können. Um nun zu beurteilen, wie wichtig ein Satz X für einen Suchbegriff Y ist, nimmt die Suchengine den prozentualen Anteil an Zeichen, den der Text Y am Text X hat. Damit wird bspw. für einen Suchbegriff "Mozart" der Artikel "Mozart, Constanze" wichtiger als "Mozart, Wolfgang Amadeus", weil im ersten Fall etwa 50% des Textes dem Suchbegriff entsprechen, im zweiten nur etwa 30%.

Textformatierung

F: Warum steht manchmal kein Leerzeichen zwischen Zahl und nachfolgender Einheit?

A: Es geht darum, dass kein Zeilenumbruch zwischen Zahl und Einheit entsteht. Leider funktioniert das "typografische Leerzeichen" (also das Kleine) im Internet Explorer nicht. Ergo: In der Printtypographie gehört ein kleines Leerzeichen dazwischen, im Screendesign ist bisher - und bis sich auch M$ dazu überwinden kann, existierende Standards umzusetzen - das Zusammenziehen Usus.

F: Wie gebe ich Sonderzeichen (z. B. griechische Buchstaben) innerhalb eines Textes ein?

A: Am einfachsten mit Copy-und-Paste von Wikiweise:UTF-8-Zeichen. Dort finden sich auch weitere Tipps und Tricks zu diesem Thema.

Urheberrechte etc.

F': Warum nutzt Wikiweise keine Bilder (bspw. für Wappen etc.), auch wenn eine solche Nutzung bspw. unter dem Zitierrecht durchaus möglich wäre?

A: Wir halten die Doktrin der freien Inhalte bewusst sehr hoch. Der sog. "Downstream" (diejenigen, die die Inhalte kopieren) soll sich nicht großartig fragen müssen, ob er die Inhalte in seinem speziell Fall verwenden kann.

Inhalte der Artikel

F: Sollten Artikel Quellenangabe erhalten?

A: Nein, Artikel erhalten keine Quellenangaben, sondern Hinweise zu weiterführender Literatur. Als Enzyklopädie ist unser Ziel, Artikel zu erstellen, auf die sich die Leser verlassen können, auch wenn nicht für jede Aussage eine Quellenangabe angeführt wird (wie bspw. in wissenschaftl. Aufsätzen üblich). Um anderen Artikelbearbeitern Hinweise zu geben etc., können die Quellenangaben für bestimmte Aussagen im Artikel aber ggf. auf der Diskussionsseite angeführt werden. Wenn man direkt oder indirekt zitiert, ist aber eine Quellennennung im Artikel selber nötig.

Vorgehensweisen

Anspruch

F: Wie ernsthaft arbeiten Sie an dieser Enzyklopädie?

A: Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen die Erstellung von Artikeln als ernsthaft verfolgtes Hobby an, und ein Hobby soll, selbst wenn es wie hier mit Anspruch betrieben wird, auch Spaß machen.

F: Macht das eigentlich alles Sinn?

A: Natürlich. Lieber etwas Neues aufbauen, als alten Quark breit treten. :-)

Fehlende Artikel

F: Wie sieht man, welche Artikel noch fehlen?

A: Die meisten. Unter Spezial:wantedPages findet man die, die von anderen Artikeln heraus referenziert werden.

Top-Down oder Bottom-Up

F: Geht Wikiweise Top-Down (die wichtigsten Überblicksartikel zuerst) oder Bottom-Up (vom kleinen ins Große) vor?

A: Beides, es hängt von den Autorinnen und Autoren ab. Die Überzeugung, dass (sehr) gute Überblicksartikel notwendig sind, wird von allen geteilt. Überblicksartikel zu schreiben ist jedoch nicht einfach, man sucht dann schon mal gerne "Entspannung" in den Details. Es verführt, weil man schnell ein Ergebnis sieht. Das ist aber kein Problem, das "Wachsen von allen Enden her" ist Teil des Wiki-Prinzips. Schön wäre es, wenn sich Autorinnen und Autoren vornehmen, nach ein paar Detailartikeln mal wieder zu gucken, wie die Überblicksebenen zu ihrem Fachgebiet mit Artikeln ausgestattet sind, und dann mal wieder Zeit für einen oder zwei Absätze fänden.

Alles ums Urheberrecht

F: Darf ich hier was von woanders her reinkopieren?

A:

  1. Wenn man selbst Autor dieses "von woanders" war? - Ja, sogar mit Copy and Paste - ergo: Markieren, als kopiert übernehmen und hier einsetzen. Aber nur, wenn man wirklich und ausschließlich der Autor des anderen Textes ist - für den Fall, dass andere später an dem Originaltext in der Ursprungsquelle herumgedoktort haben, immer auf die eigene Ursprungsversion gehen.
  2. Muss es gekennzeichnet werden, wenn man seine eigenen Inhalte importiert? - Nein, muss es nicht, wäre aber besser, weil man sich damit kritische Rückfragen erspart. So manches scheint klar und schlüssig, aber über den Zeitlauf könnten sich mit neu hinzugekommenen Autoren auch entsprechende Rückfragen ergeben.
  3. Darf man fremde Inhalte mit Nennung des eigenen Anteils sowie des anderer Autoren importieren? - Ja, wenn der/die andere(n) Urheber mit unserer Lizenz einverstanden ist/sind.
  4. Darf man fremde Inhalte ohne Nennung der Autoren importieren? - Nein.

Anzeigen