Logo

Syntax-Vorschlag

Vorschlag einer Syntaxerweiterung für Kennzeichnung von Textblöcken

Mittelfristig soll Wikipresto, die Software von Wikiweise, um Plugins erweitert werden, die aus Markup-Texten beliebiger Syntax Bilder für die Webanzeige und Bilder bzw. anderweitig einbindbare Dateien für die Druckausgabe erzeugen können. Typisches Beispiel wäre Tex, aber wenn Tex mal implementiert ist, will der nächste ein Modul zur darstellung chemischer Formeln und die dritte zum Rendering mathematischer Funktionen.

Anzeigen

Weiterhin besteht eventuell die Notwendigkeit, bestimmte Textstellen mit Attributen zu versehen. Beispielsweise wäre es schön, ein Zitat als Zitat kennzeichnen zu können, und einen französischen Text als französischen Text (das hat zum Beispiel den Vorteil, dass man im Druck auf eine andere Silbentrennung umsteigen kann, ihr habt sicher schon gemerkt, dass es unschöne Lücken im Text gibt, sobald Fremdsprachen ins Spiel kommen.

Fußnoten wären eine weitere wünschenswerte Funktion.

Alle diese Beispiele haben gemeinsam, dass sie nicht in's gegenwärtige Raster des Markups passen. [[ ... ]] sind immer Links, {{ ... }} sind immer eingebundene Objekte, die andernorts eigenständig stehen können (Transcludes). Unsere neue Syntax müsste Texte im Artikel umklammern. Ich bin hierfür auf die Idee gekommen, << ... >> zu verwenden, und dann analog zur Transclude-Syntax einen Kenner einzusetzen, was für eine Art es nun genau ist. Das hat den Vorteil, dass es einerseits für die zwei Standardfälle "Zitat" und "Fußnote" sehr schnell zu schreiben ist, und für komplexere Fälle plugins erlaubt.

Das ganze sähe dann bspw. so aus:

<<Tex: hier das krude Tex-Zeug :>> - ein Tex-Markup
<<Dingens: hier irgendein anderes geschwurbel :>> - ein "Dingens"-Markup
1 - eine Fußnote
<<|: hier normaler Text :>> - ein Zitat
<<#engl#: something in english :>> ein englischer Text

Damit verlören wir das doppelte Kleinerzeichen als normalen Textbestandteil. Das kann man in Kauf nehmen denke ich, zumal man es schlimmstenfalls mit <nowiki> umgehen kann.

Diskussion

your turn!

Blondinenfrage: Wie merkt die Soft, ob sie nun ein <cite> oder ein <math> Tag setzen muss? Was <sup>-Tags produzieren, sieht im normalen Textfluss nicht schön aus, da sich die Zeilenhöhe verschiebt, da sind aus ästhetischen Gründen die entsprechenden HTML-Sonderzeichen empfehlenswerter. --Kat

Äh - versteh ich nicht ganz, die erste Blondinenfrage: Die Software müsste kein math-Tag setzen, sondern ein img-Tag, dass ein gerendertes Bild anzieht. Erkennen muss die Software, welche Rendering-Engine sie verwendet, um aus dem Markup ein Bild zu machen. Und das würde über definierte "Codes" nach dem "<<" passieren: "Tex" für Tex, "SVG" für Scalable Vector Graphics, "Dinges" für Dinges. Der Parser würde das erkennen und entsprechend ein Subsystem ansprechen, das aus dem dann folgenden Text ein temporäres Bild produziert.
Gegenfrage zu Zwo: Gibt's den Unicode-Zeichen für tiefgestellte Schrift? Ich kenn ² und ³ (und würde dafür plädieren, die wenn immer möglich zu verwenden, aber das war's auch schon? - Uli
Wieso ein Bild für Zitate und Footnotes? Ach, vergisses :-) nö, ich glaube für tiefergestellte Zeichen gibts nichts (hier jedenfalls nicht). Ich habe hier mal ein Zitat so gemacht, wie du oben vorschlägst. --Kat

Jo, alles was mit UTF-8 geht wird natürlich mit UTF-8 gemacht. Paddy ist kein großer Fan von html wenn es anders geht ;-) --Paddy

----

Keine weiteren Anmerkungen? Dann fang ich nächste Woche mal an, das zu implementieren... Uli

1)

hier normaler Text :

Anzeigen